<<  Zurück

Tandemploy’s Secret Sauce: Darum wollen Unternehmen nicht mehr auf uns verzichten

Einmal Tandemploy, immer Tandemploy? – So weit würden wir angesichts der Geschwindigkeit, in der sich unsere Umwelt wandelt, vielleicht nicht gehen. Aber Fakt ist: Seit über drei Jahren ist uns kein einziger Kunde wieder abgesprungen. Jeder (!) Pilot wurde verlängert, weil unsere Software überzeugt und Organisationen ganz konkret darin unterstützt, ihre Ziele zu erreichen. Viele Unternehmen haben schon vor der Krise erkannt, wie wichtig es ist, die eigenen Mitarbeitenden zu kennen und ihre (zum Teil versteckten) Fähigkeiten sichtbar zu machen und zu fördern. Andere ziehen jetzt nach. Zu unseren Nutzern und Fans gehören Firmen wie die Lufthansa Group, SAP und Evonik, aber auch diverse mittelständische Unternehmen, wie Versicherungen, Zulieferer, Banken uvm. Mitarbeitende in 58 Ländern und 276 Städten weltweit vernetzen sich mit der SaaS für unterschiedlichste Anlässe und Arbeitsmodelle. Tendenz: steigend.

Wo macht Tandemploy den Unterschied? Was ist unser Erfolgsgeheimnis (das eigentlich gar nicht so geheim ist)? – Es sind vor allem fünf Punkte, die unsere Kund:innen begeistern.

1. Greifbare Use Cases

Wir matchen nicht nur für zwei, sondern für viele und vor allem vielfältige Use Cases, darunter Mentoring, Jobsharing, Generationenaustausch, Lunch Dates,, Job Shadowings, Kurzeinsätze, Projekte, Workshops uvm. Dank der großen Bandbreite an Möglichkeiten ist die SaaS für ganz unterschiedliche Zielgruppen im Unternehmen spannend und relevant. Jede Company kann sich die Use Cases auszusuchen, die zu ihr und ihrer Kultur passen. Der Einstieg fällt leicht, weil die Motivation, die Software zu nutzen, und der Effekt, den sie entfaltet, gleichermaßen groß sind. Wer einmal erlebt hat, wie vernetztes Arbeiten und Lernen den Arbeitsalltag aber auch die eigene Entwicklung in ganz neue Bahnen lenkt, möchte nicht mehr darauf verzichten.

2. Nutzer:innenzentrierter Ansatz

People matter – das ist unser Motto und die DNA unserer Software. Die SaaS ist so angelegt, dass sie Mitarbeitenden auf allen Ebenen die bestmögliche User Experience und den größtmöglichen Nutzen bringt, ob Management, HR oder jeder und jedem einzelnen Mitarbeitenden. Und das mit minimalem Aufwand. Mitunter ist die Schwelle so niedrig, dass Mitarbeitende verunsichert sind, ob sie alles richtig gemacht haben. Haben sie übrigens, denn Transformation muss nicht kompliziert sein.

3. New Work Expertise: DNA statt Buzzword

Wir predigen nicht nur Neues Arbeiten, wir leben es auch seit dem ersten Tag unserer Gründung vor acht Jahren, ob mit zwei oder mit mittlerweile 30 Mitarbeitenden im Team. Unsere Software basiert auf unseren Werten und unserer Mission und jeder Entwicklungsschritt muss sich an der Frage messen lassen, ob er das Leben und Arbeiten der Nutzer:innen leichter, schöner und produktiver macht und sowohl auf die Entwicklungsmöglichkeiten der einzelnen Mitarbeitenden als auch der Organisation als Ganze einzahlt.

4. Einführung in wenigen Wochen

Unsere SaaS lässt sich in alle gängigen HR-Systeme integrieren. Unternehmen müssen also nicht alles umwerfen, wenn sie ihren Talent Marktplatz starten. Im Gegenteil: die bestehenden Systeme profitieren von dem, was auf dem Marktplatz passiert und können z.B. mit Skills und Lerninteressen gefüttert werden. Entsprechend schnell geht dann auch die Einführung: von der Vertragsunterzeichnung bis zum Start des Marktplatzes vergehen oftmals nicht mehr als vier Wochen.

5. Hoher Anspruch an Datensicherheit & Ethik

Wir entwickeln unsere Software entlang höchster ethischer Grundsätze und im Einklang mit sämtlichen Datenschutzrichtlinien auf EU-Ebene. Das starke Fundament unserer SaaS entsteht durch unsere Grundhaltung, die Mitarbeitende und ihre User Experience ins Zentrum aller Überlegungen stellt. Daten werden so erhoben und ausgewertet, dass sie Menschlichkeit und Entwicklungschancen fördern. People Analytics FOR the People nennen wir das. Davon ausgehend haben wir unsere Algorithmen in-house mit Profis entwickelt, unterstützt von wissenschaftlichen Instituten. Wir selbst forschen zudem permanent begleitend weiter und lassen das Feedback unserer Kund:innen in die weiteren Entwicklungsschritte einfließen. Gleichzeitig machen wir uns auch über unsere eigenen Unternehmensgrenzen hinaus für den ethischen Umgang mit KI stark. Als aktives Mitglied im Ethikbeirat HR-Tech haben wir Leitlinien mitentwickelt, an denen sich alle Unternehmen orientieren können, die mit großen Datenmengen hantieren.

Die Leichtigkeit der Digitalisierung spüren

Neben diesen TOP-5-Erfolgsfaktoren gibt es aber auch eine ganz einfache Erklärung, warum wir erfolgreich sind mit dem, was wir tun: Angstfrei Dinge einfach mal zu probieren, die Leichtigkeit der Digitalisierung zu spüren und mit großer Vorfreude und Lust auf alles, was noch kommt in die Zukunft zu blicken, ist für viele der Unternehmen, die mit uns arbeiten, eine völlig neue Erfahrung. Eine, die sie nicht mehr missen möchten. Vernetztes Arbeiten macht nicht nur Spaß, sondern auch süchtig. Und das im besten Sinne. Denn vernetzten Organisationen gehört die Zukunft.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Vorteile für den Arbeitgeber – Jobsharing bei der Kreissparkasse Augsburg

Ein spannender Job und Zeit für soziales Engagement – Jobsharing bei Babbel

Über flexibles Arbeiten im Agenturalltag - Interview mit Benjamin Minack von Ressourcenmangel

Über flexibles Arbeiten im Agenturalltag – Interview mit Benjamin Minack von Ressourcenmangel