<<  Zurück

#ChangeAgent Sebastian Kolberg – Veränderung durch Kollaboration und Vertrauen

Sebastian Kolberg ist Change Manager Digital Transformation bei der Bayer AG. In dieser Rolle unterstützt er Menschen und Teams dabei, sich gemeinsam auf die Reise zu machen und die digitale Transformation zu gestalten. Als #ChangeAgent ist ihm dabei vor allem wichtig, Kollaborationen zu fördern, vertrauensvolle Netzwerke aufzubauen und gemeinsam den Status Quo mit Blick auf den Kunden in Frage zu stellen. Gute Gründe, ihn hier vorzustellen.

Wenn Du eine Sache in der Arbeitswelt sofort verändern könntest, welche wäre das?

Ich würde allen Menschen jeden Tag morgens mindestens eine Viertelstunde im Kalender blocken. Eine Viertelstunde pro Tag, die jeder selbstbestimmt nutzen kann (und wenn notwendig verlängern kann), und die vor allem dafür gedacht ist zu Lernen und zu reflektieren. Lebenslanges Lernen ist in Zeiten der Digitalen Transformation ein Muss, kommt aber im hektischen Alltag manchmal zu kurz. Und die eigene Reflektion ermöglicht es uns bewusst zu machen, wie unser Verhalten die Kultur und damit den Erfolg unseres Unternehmens beeinflusst. Reflektion hilft uns dabei Dinge noch proaktiver und im positiven Sinne zu verändern.

Was ist Dein persönlicher Beitrag dazu, dass sich etwas verändert?

Ich fange zuerst bei mir an. Ich lerne jeden Tag durch Lesen, Gespräche, Social Media und ich baue mir bewusst Zeiten ein, an denen ich reflektiere und mir dann neue Ziele setze. Darüber hinaus lebe ich vor, was ich für wichtig halte. Ich stelle Arbeitsmaterialien und Konzepte für das Team offen über den digitalen Arbeitsplatz zur Verfügung und frage frühestmöglich nach Feedback um von den Erfahrungen und dem Wissen von anderen zu profitieren oder aber auch zu erkennen, dass die Idee zwar gut ist, aber gerade nicht den Bedarf trifft. Drittens baue ich Netzwerke und Communities auf und unterstütze andere dabei, weil ich davon überzeugt bin das Kollaboration und Vertrauen wesentlich sind für den gemeinsamen Erfolg. Dazu frage ich viel um zu verstehen und vernetzte Menschen über Gespräche, damit sie gemeinsam mit anderen experimentieren können und voneinander lernen.

Wie sieht für Dich ein Unternehmen aus, das für die „Arbeitswelt von Morgen“ gewappnet ist?

Unternehmen, die für die Zukunft gewappnet sind, haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die inspiriert sind und jeden Tag einen Unterschied machen wollen. Die Menschen und Führungskräfte leben jeden Tag vor, dass man gemeinsam durch Kollaboration und Vertrauen unter Nutzung von modernen Arbeitsmethoden und digitalem Arbeitsplatz bessere Ergebnisse für den Kunden erzielt. Entscheidungen werden auf der richtigen Ebene getroffen. Statt zu vieler Regeln gibt es Vertrauen in die Mitarbeiter. Experimente werden gefördert – zur Entwicklung neuer Ideen und Geschäftsmodelle. „Scheitern“ wird als eine Möglichkeit des Lernens verstanden und als Erkenntnis, dass selbst langfristige Strategien kurzfristige Anpassungen brauchen.

Danke für die spannenden Antworten!

In unserer Rubrik #ChangeAgents stellen wir Menschen vor, die uns ermutigen, etwas anzupacken und zu verändern. Starke Köpfe, die sich mit viel Leidenschaft für eine menschlichere Arbeitswelt einsetzen und damit ein Umdenken in Gang bringen und Veränderungsprozesse aktiv mitgestalten. Unsere #ChangeAgents sind Vorbilder, Querdenker, Multiplikatoren und Andersmacher.

Interne Kurzeinsätze: Gig Economy – aber menschenfreundlich!

Schneller, besser, digital! Warum „Digitalisierung“ nur mit Teamwork geht. 

„Das Beste aus beiden Welten bekommen“ – Jobsharing bei der Deutschen Bahn