Herausforderung

Change Management


Wandel gemeinsam gestalten – Mitarbeiter*innen einbinden!

Change Management

Braucht jeder Change einen Prozess?

Alle Organisationen befinden sich im kon­tinuierlichen Wandel. Change Pro­zesse sind dabei fast allen Mit­arbeiter*innen ein Be­griff – und vielen ein Graus. Change Prozesse, das sind in der Wahr­nehmung vieler Mit­arbeiter*innen von oben (Top-down) an­geordnete Pro­jekte, die nach Großem klingen und am Ende wenig be­wirken. Im schlimmsten Falle ver­ur­sachen sie viel Arbeit und bringen dem Einzelnen schluss­endlich kaum erkenn­baren Mehr­wert. Change Pro­jekte sind oft­mals An­lass für Frustra­tion, Re­sig­nation und das diffuse Ge­fühl: „Jedes Jahr kommt ein neues Thema – und am Ende kommt davon nichts bei mir an“. So wichtig kon­tinuier­liche Ver­änder­ung und Weiter­ent­wicklung für ein zukunfts­fähiges Unter­nehmen sind – so heraus­fordernd ist also ihre aktive und vor allem nach­haltige Ge­staltung unter Ein­bezug der eigenen Be­leg­schaft.

Wie den Wandel gestalten – und niemanden zurücklassen?

Die positive Nachricht ist, dass es in jeder Firma unzählige Mit­arbeiter*innen gibt, die sich Ver­än­de­rung wünschen: eine große Zahl an Kolleg*innen, die mit dem Status Quo hadern, mit be­stimmten Ab­läufen un­zu­frie­den sind und einen Change per se erst einmal sehr positiv be­gegnen würden – wenn man sie denn ein­beziehen würde. Was fehlt, sind Räume, in denen Mit­arbeiter*innen einen Wan­del aktiv mit­ge­stalten – und dem­ent­sprechend auch anders mit­tragen können.

Nachhaltiger Change gelingt nur mit einer Kombination aus Top-Down-Signalen und Bottom-up-Bewegungen, in einer vernetzten und offenen Organisation.

Eine Software für Change – ohne Prozess.

Für einen Change, der wirk­lich etwas ver­ändert und ver­bessert, braucht es das Commitment und die Initia­tive aus der Mitte der Orga­nisation, es braucht Im­pulse aus der Be­legschaft und das Gefühl: „Hier gestalten wir mit!“ Es braucht Räume, in denen die großen Ver­änder­ungen unserer Zeit er­leb­bar werden: allen voran die Digi­tali­sierung und die damit ver­bundene Öffnung von Or­ga­nisations­struk­tu­ren, Ar­beits­ab­läufen und Innovations­prozessen.
Die Tandemploy SaaS unterstützt Ihre Orga­nisation dabei, sich im eigenen Tempo und von innen heraus zu verändern – ge­mein­sam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Change Management Bottom-up!

Diese Module der Tandemploy SaaS sind ideal geeignet, um einen nachhaltigen Change zu initiieren – und ihn gemeinsam mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu gestalten:

Mentoring

Wünschen sich Ihre Mitarbeiter*innen mehr gegenseitigen Support, den Austausch mit erfahrenen Kollegen, das Weitergeben Ihres Wissens? Mit unserem Matching finden genau die Kolleg*innen zusammen, die sich optimal unterstützen und voneinander lernen können.

Jobrotation

Streben Ihre Mitarbeiter*innen nach mehr Perspektivwechseln und neuen Eindrücken und Erfahrungen innerhalb der Organisation? Unser Matching ermöglicht die einfache Koordination von Jobrotationen, Jobswappings oder auch kurzfristigen Hospitationen.

Jobsharing

Wie viele Kolleg*innen würden gerne Ihre Arbeitszeit reduzieren und ein Jobsharing starten – oder generell gerne als Doppelspitze führen? Das Tandemploy-Matching® ermöglicht ein bottom-up getriebenes Matching, das auch die „passende Chemie“ berücksichtigt.

Projekte

Haben Ihre Kolleg*innen Interesse, ihre Expertise in thematisch passenden Projekten einzubringen – oder selber Ideen und Initiativen zu starten? Dann finden mit unserem Tandemploy-Matching® genau die richtigen Projektteams und Experten zusammen.

Working Circles

Wie groß ist die Nachfrage, sich in Working Circles zusammenzufinden und gegenseitig bei individuellen Fragestellungen zu unterstützen? Unser Matching ermöglicht das schnelle und unkomplizierte Zustandekommen von möglichst diversen Working Circles.

Change ohne Prozess – Tandemploy SaaS kennenlernen!

Webdemo buchen

Change Management in unserem Blog

Lesen Sie auf unserem Blog mehr zum Thema Change Management: Wir schreiben, berichten und interviewen regelmäßig rund um neue Arbeits- und Organisationsformen.

Wissenstransfer
,

Sharing is caring: So gelingt Wissenstransfer im Unternehmen

Eine aktuelle Studie der Managementforscher Julian Kawohl und Jonas Wieland von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin kommt zu dem Ergebnis, dass es 64 der 80 größten mittelständischen Unternehmen in den Führungsetagen…
Jobsharing bei Evonik
,

Mit Jobsharing selbstbestimmt, offen und vernetzt arbeiten - Evonik zeigt, wie Flexibilisierung geht

PAIRfect Match für Jobsharing: Rainer Gimbel & Dr. Ines Lietzke-Prinz Wie sehen Unternehmen aus, die sich heute bereits für die „Zukunft der Arbeit“ wappnen? Der Essener Chemiekonzern Evonik macht es vor. Für eine erfolgreiche…
Co-Leadership bei Tandemploy
,

Flexibilisierung und Kollaboration auf Führungsebene – Co-Leadership

Flexibilisierung war bereits 2017 das HR-Trend-Thema und wird als die wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Digitalisierung von Geschäftsprozessen und -modellen gesehen. Ein Modell, dass Flexibilisierung und Kollaboration auf Führungsebene…
Wissenstransfer
,

Sharing is caring: So gelingt Wissenstransfer im Unternehmen

Eine aktuelle Studie der Managementforscher Julian Kawohl und Jonas Wieland von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin kommt zu dem Ergebnis, dass es 64 der 80 größten mittelständischen Unternehmen in den Führungsetagen…
Jobsharing bei Evonik
,

Mit Jobsharing selbstbestimmt, offen und vernetzt arbeiten - Evonik zeigt, wie Flexibilisierung geht

PAIRfect Match für Jobsharing: Rainer Gimbel & Dr. Ines Lietzke-Prinz Wie sehen Unternehmen aus, die sich heute bereits für die „Zukunft der Arbeit“ wappnen? Der Essener Chemiekonzern Evonik macht es vor. Für eine erfolgreiche…
Wissenstransfer
,

Sharing is caring: So gelingt Wissenstransfer im Unternehmen

Eine aktuelle Studie der Managementforscher Julian Kawohl und Jonas Wieland von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin kommt zu dem Ergebnis, dass es 64 der 80 größten mittelständischen Unternehmen in den Führungsetagen…
Jobsharing bei Evonik
,

Mit Jobsharing selbstbestimmt, offen und vernetzt arbeiten - Evonik zeigt, wie Flexibilisierung geht

PAIRfect Match für Jobsharing: Rainer Gimbel & Dr. Ines Lietzke-Prinz Wie sehen Unternehmen aus, die sich heute bereits für die „Zukunft der Arbeit“ wappnen? Der Essener Chemiekonzern Evonik macht es vor. Für eine erfolgreiche…

Sprechen Sie mit uns über
Change Management
in Ihrer Organisation!

Steffen Welsch

Head of Customer Happiness

+49 30 443 510 76